Big Bags am Wittelsbacher Park

Vom strömenden Regen waren kleine und große Gärtner*innen nicht davon abzuhalten, zwei neue Planzsäcke vom Amt für Grünordnung in Empfang zu nehmen. Der AK Urbane Gärten hat das Projekt unterstützt. Der Kindergarten St. Anton wird sich um die Pflege der Minigärten kümmern.

Mehr Grün in der Stadt

Der AK Urbane Gärten  hat zusammen mit dem Amt für Gründordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF) neue Stellplätze für die sogenannten Big Bags ausgemacht. Big Bags sind große Pflanzsäcke, die mit Erde gefüllt werden und dann von AnwohnerInnen oder Interessierten bepflanzt und gepflegt werden können. Seit zwei Jahren gibt es die Möglichkeit in Augsburg, dass auf Flächen, die zum AGNF gehören, solche Säcke kostenlos aufgestellt und befüllt werden. Bisherige Standorte sind z.B. am Wertachbrucker Tor, im Interkulturellen Garten Grow Up! oder in der Gemeinschaftsunterkunft Schülestraße. Der Vorteil der Säcke ist, dass sie auch auf einer gebundenen Oberfläche stehen können. Es gibt keine Vorschriften, was gepflanzt werden darf oder nicht (also, solange es legal ist 😉 ) – gut geeignet sind Kräuter oder schnellwachsende Sachen wie Radieschen und Pflücksalate, wo eine durchgehende Ernte möglich ist. Der Sack ist eine gute Möglichkeit, ganz niedrigschwellig mit dem gärtnern zu beginnen, ohne sich finanziell oder … weiterlesen

Frühlingsfest am Sonntag, 7. Mai 2017

Unser jährliches Frühlingsfest findet am Sonntag, 7. Mai 2017, von 15-19 Uhr bei Grow Up! Interkultureller Garten in Kriegshaber statt. Beim beliebten Fest werden wieder Jungpflanzen und Stauden gegen Spenden abgegeben, es gibt allerlei Gartengerätschaften, Bücher und sonstiges Gartenzubehör auf dem Flohmarkt, ein großes internationales Buffet und vor allem Musik! Auch Infostände zu Natur und Umwelt sind wieder vertreten. Heuer werden neben Ka Na Pe und den Urban Woodwalkers, die uns ja schon seit einigen Jahren begleiten, auch Musique in Aspik auftreten. Das Augsburger „Volksweltmusiklyrikduo“ besteht aus Petra Küfner und Markus Wangler, ihre Musik interpretiert alte deutsche Volkslieder auf originelle, mitreißende und zugleich berührende Art und lässt so die alten Lieder und ihre Geschichten in überraschend neuem Licht erscheinen. Wir freuen uns sehr! Bitte haben Sie Verständnis, dass es leider aus marktrechtlichen Gründen kein Privatverkauf auf dem Flohmarkt möglich ist. Wenn Sie jedoch Ihre Schuppen und Gartenhäuschen entrümpeln und uns … weiterlesen

Die Cityfarm goes paper!

Die CityFarm Augsburg will ihr erstes Buch „Urban Gardening mal anders“ veröffentlichen, in welchem Benjamin Vogt, Mitinitiator des Projektes, humorvoll durch die bunten Geschehnisse der ersten vier Jahre führt. Begleitet von tollen Fotos führt er uns zurück zur alten kleinen CityFarm und erzählt wie aus einer g‘spinnerten, „könnte funktionieren“- Idee (Zitat Flo G.) und einer handvoll motivierter Stadteier ein Minibauernhöfchen mit waschechten Landkindern wurde. Quasi der Weg von Studentenhänden zu schwieligen Bauernpranken. Das Buch wird durch eine Crowdfunding-Aktion auf den Weg gebracht. Sobald 100 Fans zusammen gekommen sind, startet der Druck und alle bekommen ihr Exemplar zugeschickt! Hier gibt es auch eine Leseprobe – kleine und große CityFarm-Geschichten auf (später) 129 Seiten.

AK Urbane Gärten beim Nachhaltigkeitstag im Juze K15

Am Samstag den 03.12.2016 fand im Jugendzentrum an der Kanalstraße der erste Nachhaltigkeitstag statt. Auch der AK Urbane Gärten war mit Linda Kaindl dabei und es wurden fleißig hängende Minigärten für´s Fenster gebastelt. Leere Tetrapaks, mit Wolle verschönert und mit Grünlilien oder Efeutute bepflanzt – so einfach kann Zimmerbegrünung sein! Dabei wurden schon die Pflanzpläne und Ideen für das kommende Frühjahr diskutiert. Augsburg wird grüner werden! … weiterlesen

Zukunftspreis für Grow Up!

Am 28. Oktober wurde wieder der Augsburger Zukunftspreis an fünf Initiativen, die die Nachhaltigkeit in Augsburg (vor)leben, verliehen. Mit dabei war auch Grow Up! Bewerbung Der erste interkulturelle Garten Augsburgs wurde 2009 von der gfi (Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration) auf dem Gelände des Kulturparks West initiiert. Nach Ablauf der Projektförderung durch das BAMF (Bundes­amt für Migration und Flüchtlinge) wurde die Trägerschaft 2012 vom neugegründeten Verein „Grow Up! Interkultureller Garten Augsburg e.V.“ übernommen. Etwa 65 Familien und Einzelperso­nen, Menschen mit sicherem Aufenthaltsstatus und Geflüchtete, Reiche und Arme, Gesunde und Kranke, Alte und Junge, Gartenneulinge und passionierte Gärtner gärtnern, feiern, reden und lachen jetzt dort zusammen. 15 Nationen treffen aufeinander, organisieren sich und bilden eine Gemeinschaft, die auf gegenseitiger Hilfe und Toleranz beruht. … weiterlesen

Zukunftspreis für VOLLDABEI

Am 28. Oktober wurde wieder der Augsburger Zukunftspreis an fünf Initiativen, die die Nachhaltigkeit in Augsburg (vor)leben, verliehen. Mit dabei war auch VOLDABEI, Initiative für Offenheit und Toleranz. Bewerbung Die VOLLDABEI-Kulturwerkstatt wurde 2013 von Susanne und Holger Thoma als mobiler, offener, interkultureller Lern- und Arbeitsort mit Reparatur- und Kreativaktivitäten in Asylunterkünften oder Jugend- und Stadtteilzentren gegründet. Vielfältige nachbarschaftliche Aktionen wie Möbel oder Fahrräder reparieren, Kochen, Nähen, Gärtnern, Malen oder Radfahrenlernen tragen seither zu einem Abbau von Integrationsbarrieren bei und fördern Offenheit, Toleranz und Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen. Die mobile Kulturwerkstatt ist tageweise oder auch für einen längeren Zeitraum an verschiedenen Orten im Einsatz, wobei alle Materialien mit Fahrrädern und Anhängern transportiert werden. Immer wieder stellt die Initiative den Kontakt zwischen Asylsuchenden und der sogenannten Mehrheitsgesellschaft her. Dabei orientiert sie sich vor allem an der Zukunftsleitlinie „Vielfalt leben und die Kultur des Friedens und das Miteinander der Religionen weiter entwickeln.“ … weiterlesen

Frisches Gemüse direkt vor der Haustür

Ein Nachbarschaftsgarten im Antonsviertel entsteht. Neues Mitglied im Arbeitskreis Urbane Gärten. | Das Rosenbeet neben dem Haus war völlig verwuchert. Die Bewohner schenkten ihm kaum Beachtung. Das hat sich nun geändert. Nachdem alles umgegraben und gejätet ist, sind auf der neu aktivierten Fläche Grünkohl, Ewiger Kohl, Liebstöckl, Rote Melde, Topinambur, Minze und so manches andere Kraut angepflanzt. Das meiste lässt sich auch noch in diesem Jahr ernten. Darum gruppieren sich drei Johannisbeersträucher, eine Haselnuss und ein Apfelbaum. Sie sind schon vor Jahren von der Hausverwaltung gepflanzt worden und wurden von den Bewohnern der umliegenden Häuser immer beerntet. Zusammen mit dem neuen Gemüsebeet und einem selbst gebauten Kompost aus Holzpaletten ist daraus ein anschauliches Ensembel entstanden. Der Garten lädt zum Verweilen und Mitmachen ein. Die Kinder haben sich mit Eifer am Graben und Pflanzen beteiligt und kommen der Natur näher. Die Nachbarschaft trifft sich immer wieder zu einem Ratsch an der … weiterlesen

Erntedankfeste

Der Spätsommer ist in vollen Zügen und entschädigt uns ordentlich für das nasse und kalte Frühjahr. Wir denken aber schon weiter und möchten alle Interessierten zu den Erntedankfesten unsere AK-Mitglieder einladen: am Sonntag, 2.10., von 14-19 Uhr in Haunstetten bei Contact und am Samstag, 8.10., von 15-19 Uhr auf der Cityfarm in Oberhausen. … weiterlesen

Silberdistel für den AK

Unser AK Urbane Gärten hat heute die Silberdistel der Augsburger Allgemeinen verliehen bekommen. Es ist eine Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement. Die Silberdistel, handgefertigt in der Augsburger Silberschmiede, wird monatlich an ehrenamtlich engagierte Menschen im Verbreitungsgebiet der Augsburger Allgemeinen vergeben. Gärtner im Asphaltdschungel Städter sehnen sich nach Grün. Der Arbeitskreis Urbane Gärten Augsburg hilft ihnen, sich ihren Traum zu erfüllen – auf Brachen und in Hochbeeten. Dafür wurde er ausgezeichnet. Von Ute Krogull, Augsburger Allgemeine am 22. August 2016. Foto: Silvio Wyszengrad Stadtgärtner haben es schwer. In Augsburg mussten die einen meterweise Schotter austauschen, andere können nur in Hochbeeten pflanzen, weil der Boden verseucht ist. Es fehlt an Platz. 1000 Augsburger stehen auf der Warteliste für einen Kleingarten. Und es fehlt an Wissen. Mal einfach einen Sonnenblumenkern in die Erde stecken? Von wegen! Tine Klink, Vorsitzende des Arbeitskreises Urbane Gärten in Augsburg, gibt Seminare, in denen sie erklärt, wie man Tomaten … weiterlesen