Mehr Grün in der Stadt

Der AK Urbane Gärten  hat zusammen mit dem Amt für Gründordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF) neue Stellplätze für die sogenannten Big Bags ausgemacht. Big Bags sind große Pflanzsäcke, die mit Erde gefüllt werden und dann von AnwohnerInnen oder Interessierten bepflanzt und gepflegt werden können. Seit zwei Jahren gibt es die Möglichkeit in Augsburg, dass auf Flächen, die zum AGNF gehören, solche Säcke kostenlos aufgestellt und befüllt werden. Bisherige Standorte sind z.B. am Wertachbrucker Tor, im Interkulturellen Garten Grow Up! oder in der Gemeinschaftsunterkunft Schülestraße.

Der Vorteil der Säcke ist, dass sie auch auf einer gebundenen Oberfläche stehen können. Es gibt keine Vorschriften, was gepflanzt werden darf oder nicht (also, solange es legal ist 😉 ) – gut geeignet sind Kräuter oder schnellwachsende Sachen wie Radieschen und Pflücksalate, wo eine durchgehende Ernte möglich ist. Der Sack ist eine gute Möglichkeit, ganz niedrigschwellig mit dem gärtnern zu beginnen, ohne sich finanziell oder zeittechnisch zu übernehmen. Bezüglich Vandalismus und Diebstahl haben wir bisher noch keine negativen Berichte gehört. Im Gegenteil: begärtnerte Flächen erfahren in aller Regel hohen Respekt und können zur Deeskalation im öffentlichen Raum beitragen.

Vor Ostern haben wir nun im Park beim Pferseer Schlössle und im Wittelsbacher Park neue Standorte für mehr Säcke angeschaut. Mittlerweile haben wir auch diverse Menschen gefunden, die die Säcke begärtnern und freuen uns sehr, dass es von allen Seiten so ein großes Interesse an dem Thema gibt. Sie können sich auch gerne an uns wenden und wir schauen, ob es geeignete Flächen in Ihrer Wohnortnähe gibt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.